Neurologie und Psychiatrie

Diagnostik und Therapie/(Mit-)Behandlung bei Erkrankungen des Zentralen Nervensystems:

  • Kopfschmerzen/Migraine
  • Weitere Schmerzsyndrome (z.B. Wirbelsäulensyndrome/Bandscheibenvorfälle, neuropathische Schmerzen: Trigeminusneuralgie, Zosterneuralgie etc.)
  • Entzündliche Erkrankungen des ZNS (z.B. Multiple Sklerose)
  • Schlaganfälle: Durchblutungsstörungen des Gehirns, Hirnblutungen
  • Epilepsie und epileptische Syndrome
  • Dementielle Syndrome (z.B. M. Alzheimer)
  • Bewegungsstörungen (z.B. M. Parkinson, Chorea Huntington, Dystonien)
  • Hirntumoren (nur Diagnostik im interdisziplinären Setting)
  • Schwindelsyndrome
  • Neuroborreliose

Erkrankungen des Peripheren Nervensystems:

  • Engpasssyndrome (z.B. Carpaltunnelsyndrom, Sulcus-ulnaris-Syndrom: prä- und post-OP, Klärung der OP-Indikation)
  • Polyneuropathien
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Muskelerkrankungen (z. B. Myasthenie, in Kooperation mit Zentren der
  • Maximalversorgung)

Psychiatrisches Leistungsspektrum:

  • affektiven Störungen (z.B. Depressionen, Manien, bipolare Störungen, Burn-out, Fatigue-Syndrome)
  • Psychosen (z.B. bei schizophrenen Erkrankungen)
  • Persönlichkeitsstörungen (z.B. Borderline-Störung)
  • Suchterkrankungen (z.B. bei Abhängigkeit von Alkohol, Schmerzmitteln oder Nikotin)
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Organischen Psychosyndrome/Defektsyndrome z.B. bei Z.n. Schädelhirntrauma
  • Angststörungen (z.B. Phobien, Panikattacken)
  • Essstörungen (z.B. Anorexia nervosa, Bulimie)

Apparative und sonstige Diagnostikmöglichkeiten:

  • Doppler/Duplex-Untersuchung: Messung des arteriellen Blutflusses extra- und intracraniell (im Bereich der hirnversorgenden Gefäße)
  • EEG: Messung der Gehirnströme
  • ENG (Elektroneurographie): Messung der Nervenleitgeschwindigkeiten
  • EMG (Elektromyographie): Elektrische Untersuchung der Muskeln
  • SSEP (somatosensibel evozierte Potentiale): Messung der sensiblen Nervenstrecken von den Gliedmaßen über das Rückenmark bis zum Gehirn
  • AEP (akustisch evozierte Potentiale): Messung der Hörbahn im Bereich der Hörnerven sowie des Hirnstamms
  • VEP (visuell evozierte Potentiale): Messung der Sehnerven bis zur Sehrinde des Gehirns
  • Neuropsychologische Testung: Abklärung von Gedächtnisstörungen, Konzentrations- und Aufmerksamkeitsstörungen
  • LP (Liquorpunktion): Abnahme des Nervenwassers lumbal
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie: in Nachbarpraxis (Dres. Boos & Moog)

Zusammenarbeit mit Fachkollegen:

Neurologische Differentialdiagnostik und -therapie ist oft nur in einem ambulant wie stationär gut zusammenarbeitenden Netzwerk mehrerer Fachdisziplinen auf angemessenem Niveau möglich, wie dies mit der Abteilung Geriatrie, Neurologie und Schlaganfallmedizin in der Ilmtalklinik angeboten wird.

Praxis Dr. med.
Alexander Metz

Facharzt für Neurologie
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie
Konsiliararzt

Krankenhausstr. 70, 85276 Pfaffenhofen
Telefon 08441/7878610
Telefax 08441/78-4161
E-Mail: rezepte@neuroteam-metz.de
Internet: www.neuroteam-metz.de

Für genauere Informationen bzw. Terminvereinbarungen wenden Sie sich bitte direkt an die Arztpraxis.